28. Januar 2018 (sme) Am Freitagabend mussten die Paderbornerinnen ihre erste Niederlage seit langer Zeit einstecken. Das Spiel gegen den favorisierten Gegner aus Borken wurde dabei in der ersten Halbzeit verloren (Viertelergebnisse: 21:12, 13:6, 8:8, 8:10). Der SC GW startete hochmotiviert und gut in die Partie und hielt in den ersten Minuten sehr gut mit den Borkenerinnen mit (6. Minute 10:10). Im Anschluss zündeten die Gastgeberinnen allerdings ein Offensivfeuerwerk und trafen hochprozentig. So lag man nach zehn Minuten mit neun Zählern zurück.

21. Januar 2018 (sme) Am Samstagabend hatte der SC GW die Damen vom GV Waltrop zu Gast. Die Punkte des Hinspiels waren an den GV gegangen. Die Paderbornerinnen wollten an die guten Ergebnisse der letzten Spieltage anknüpfen.
Trainerin Svenja Meinholz standen zehn Spielerinnen zur Verfügung. Die Starting Five bildeten Füller Vilela, Tomm, Basaran, Koch und Hegemann. Waltrop spielte eine solide Zonenverteidigung, mit der die Paderbornerinnen lange Zeit nicht gut zurecht kamen.

14. Januar 2018 (sme) Die Damen reisten unter ungünstigen Bedingungen nach Erle: Nur zu acht mit der angeschlagenen Anna-Lena Jorg und ohne die wichtigen Stammspielerinnen Linda Hegemann und Melina Koch musste man die weite Auswärtsfahrt antreten. Das Hinspiel war knapp mit 3 Punkten verloren gegangen. Die Paderbornerinnen wollten nun aber unbedingt an die guten Ergebnisse der Hinserie anknüpfen.
Direkt im ersten Viertel zeichnete sich ab, dass dieses Spiel kein Spaziergang werden würde. Wahnsinnig viele Foulpfiffe bremsten das gesamte Spiel und auch die sonst so erfolgreiche Mannverteidigung vom SC GW aus. So stand es nach zehn Minuten 10:12.

7. Januar 2017. Die Paderborner Ü40 hat den Sprung in die NRW-Endrunde verpasst. Die aufrechten Sechs des SC Grün-Weiß schlugen sich bei der Zwischenrunde in Düsseldorf zwar mehr als achtbar, dennoch reichte es gegen die DJK Köln-Süd und die BG ART Giants Düsseldorf nicht zum Erfolg. Leider hatte mit Marcus Nolden der siebte Mann erkältet absagen müssen. Obwohl gegen Köln-Süd wegen hoher Foulbelastung nur noch zu viert spielend, verkürzten die Grün-Weißen gegen Köln kurz vor Schluss sogar auf 47:51.

3. Dezember 2017 (sme) Auch die nächsten Punkte gehen auf das Konto des SC GW. Am Samstagabend traten die Paderbornerinnen beim Nachbarn in Schlangen an. Der VfL hält sich als Aufsteigerteam ganz fantastisch in der Liga und konnte bereits mehrere starke Mannschaften schlagen. Die Gäste mussten erneut ihr Auswärtsspiel mit stark dezimiertem Kader antreten, die Gastgeberinnen hingegen hatten mit 12 Spielerinnen eine voll besetzte Bank. In den ersten zwanzig Minuten konnte Coach Meinholz auf acht Akteurinnen zählen, in der Halbzeit musste allerdings die verhinderte Katja Klinkhardt ihr Team verlassen und es ging zu siebt weiter.