26. Februar 2018 (sme) Am Sonntagnachmittag waren die Grün-Weißinnen zum Rückspiel in Münster. Erneut musste Coach Meinholz auf viele wichtige Spielerin verzichten (u.a. Michelle Klausfering, Melina Koch und Sonja Braun): "Es war klar, dass früher oder später eine Niederlage daraus resultierten musste."

18. Februar 2018 (sme) Am Samstagabend stand das Rückspiel gegen die Damen vom SCA Ochtrup an. Leider erkrankten gleich mehrere Spielerinnen gegen Ende der Woche, so dass Trainerin Svenja Meinholz neben der verhinderten Michelle Klausfering, Marie Brickenkamp und Anna Lorraine Dernbach auch noch auf Melina Koch, Linda Hegemann, Katja Klinkhardt und Briana Marshall verzichten musste. So konnte die Partie leider nur mit sieben Aktiven bestritten werden. Den Gegner plagten allerdings ähnliche Sorgen und trat nur zu sechst an.

10. Februar 2018. In der Vorrunde 27:40 gegen die SG Köln/Düsseldorf, 38:21 gegen die SG Bremen/Bremerhaven, im Halbfinale 39:26 gegen die BG Oldenburg und im Finale nach Verlängerung 34:38 gegen Köln/Düsseldorf: Mit diesem Ergebnissen hat sich die von Pro-Basketball unterstützte Ü50 des SC Grün-Weiß Paderborn am 10. Februar bei den Deutschen Meisterschaften in die Finalrunde  gespielt.

4. Februar 2018. Trotz der kurzfristigen Verstärkung durch zwei Drittel des Trainerteams des Zweitligisten Uni Baskets sah das erste Ü35-Team in der Geschichte des Paderborner Basketballs bei ihrer Premiere Gelb. Bei der NRW-Endrunde in Düsseldorf überließ die von Pro-Basketball unterstützte Auswahl im Trikot des SC Grün-Weiß Paderborn sowohl dem SV Hagen-Haspe (31:58) und dem UBC Münster (30:54) großzügig die Siege. Großer Dank an alle, dass Ihr Euch aufgemacht und den Spaß mitgemacht habt. Wer weiterliest, sieht eine Mannschaft, die noch Luft nach oben hat: Bis zur Ü60 habt Ihr die Gegner dann sicherlich im Griff.

03. Februar 2018 (sme) Am Freitagabend hatten die Grün-Weißinnen ihr Auswärtsspiel in Wulfen. Das Hinspiel konnte deutlich gewonnen werden, doch die zweite Begegnung mit dem BSV stand für den SC GW unter keinem guten Stern. Nur zu acht und ohne Aufbauspielerin starteten die Gäste mit Hegemann, Tomm, Klausfering, Koch und Braun in die Partie. Trotz der Pressverteidigung schaffte man es, den Ball sicher nach vorne zu bringen und konnte auch punktemäßig gut mithalten. Stand nach dem ersten Viertel: 13:10 für Wulfen.