22. Mai 2018. Die Ü50 des SC Grün-Weiß trägt ihr einziges Testspiel vor der DM-Endrunde (2./3. Juni in Hagen) an diesem Samstag, 26. Mai, in der Grün-Weiß-Halle aus. Gegner ist um 17.30 Uhr TV Salzkotten III (Landesliga/mit Daniel Lieneke). Anschließend wird gemeinsam mit den Salzkottenern, Anschreibern, den Schiedsrichtern und den ZuschauerInnen gegrillt. Aktiv im Trikot zu sehen sind: Elli, Soames, Bürste, Alex, Sergei, Rolf W., Frank R., Tippi und vielleicht auch Tippy.

18. März 2018 (sme) Zum Heimspiel und gleichzeitig letzten Saisonspiel erwartete der SC GW die Tabellennachbarn vom VfL Schlangen. Das Hinspiel wurde knapp gewonnen worden und die Gastgeberinnen wussten um die Stärken des VfL.
Wie schon fast zu erwarten, legten die Paderbornerinnen einen typischen, klassischen Fehlstart hin. Obwohl vorbereitet auf die ungewohnte 3-1-3 Zone der Gäste, war der Weg zum Korb wie vernagelt. Zudem waren die Schlängerinnen sehr erfolgreich im Abschluss und nach dem ersten Viertel lag der SC GW bereits 4:12 hinten. Wenn die Paderbornerinnen etwas in dieser Saison dazugelernt haben, dann sicherlich mit solch einer Situation gut umzugehen. Keineswegs eingeschüchtert und hoch motiviert das Spiel schnellstmöglich zu drehen, startete der Gastgeber in die nächsten Spielminuten. Zusätzlich stellte der VfL auf Mannverteidigung um und das kam dem SC GW sehr gelegen. Punkt um Punkt, angetrieben von Aufbauspielerin Karin Füller Vilela, wurde aufgeholt und das zweite Viertel deutlich gewonnen (24:15). So gab es folgerichtig die knappe Führung zur Halbzeit (28:27).
Nach der Pause stand erneut die starke Zonenverteidigung der Gäste. Die Domstädterinnen konnten nun etwas besser mit dieser Situation umgehen, allerdings dominierten erstmal die Schlängerinnen (7:13). So lief man wieder einem knappen Rückstand von fünf Punkten hinterher und musste im letzten Viertel noch einmal alles geben. Der SC GW versuchte es mit vielen Aktionen zum Brett und die Gäste waren sehr früh mit Mannschaftsfouls belastet. Eine solide Freiwurfquote gepaart mit guten Spielzügen brachte Paderborn auf die Siegerstraße. Zusätzlich funktionierte die Mannverteidigung sehr gut im letzten Abschnitt und der VfL Schlangen kam nur zu fünf Punkten. So wurde das letzte Saisonspiel verdient mit 59:45 gewonnen.

Der SC GW beendet die Saison auf einem sehr guten dritten Tabellenplatz. Trainerin Svenja Meinholz ist mit diesem Ergebnis überaus zufrieden. Vor allem die jungen Spielerinnen haben sich im Laufe der Saison wahnsinnig gut weiterentwickelt. "Das Team hat gelernt, in knappen Spielsituationen einen kühlen Kopf zu bewahren und enge Spiele fast immer für sich entscheiden". Jetzt beginnt für die Mannschaft die verdiente Trainingspause, bevor die Vorbereitung für das eigene Turnier (am 07.07. in der Reismannhalle in Paderborn) startet.

Scoring: Linda Hegemann (15), Karin Füller Vilela (14), Jessica Tomm (13, davon 3 Dreier), Anna-Lena Jorg (-), Michelle Klausfering (4), Melina Koch (1), Katja Klinkhardt (-), Zozan Basaran (-), Sonja Braun (10) und Anne Möllenhoff (2).

12. März 2018 (sme) Die Paderbornerinnen reisten am frühen Sonntagnachmittag zum Auswärtsspiel nach Gelsenkirchen. Leider musste Trainerin Svenja Meinholz auf die beiden Aufbauspielerinnen Karin Füller Vilela und Christina Wienecke verzichten. So musste diese Rolle erneut von anderen Spielerinnen übernommen werden.
Der SC GW startete zum wiederholten Male schwach in die Partie. Unaufmerksam in der Mannverteidigung gepaart mit fehlender Helpside wurden viele einfache Punkte der Gastgeberinnen zugelassen. Nach zehn Minuten führte der FC Schalke 04 bereits mit neun Punkten (18:9). Nach zwei weiteren Spielminuten kam es für den SC GW zum größten Spielrückstand (22:9). Doch eine Umstellung auf Zonenverteidigung und ein starker Zug zum Brett wurde belohnt. Die Paderbornerinnen starteten ihre Aufholjagd und konnten bis zur Halbzeit auf acht Zähler verkürzen (30:22).  
Hoch motiviert gingen beide Teams in die zweite Halbzeit. Bei den Gastgeberinnen machte sich das durch eine zunehmend ruppiger Defense bemerkbar. Die Gäste haderten mit vielen Körperkontakten, die allerdings nicht geahndet wurden. Die eigene Zonenverteidigung stand nun sehr gut und die Gelsenkirchenerinnen gelang es nicht, zweistellig im dritten und vierten Viertel zu punkten. So gelang Melina Koch durch zwei sicher verwandelte Freiwürfe der Ausgleich in der 37. Spielminute. Im Anschluss erzielte Sonja Braun vier wichtige Punkte in Folge, doch auch Schalke konnte nochmals zum 44:44 ausgleichen. Die Entscheidung fiel dann in der letzten Minute durch einen erfolgreichen Korbleger von Melina Koch.
So gewann der SC GW Paderborn erneut ein sehr knappes Spiel. Dies spricht sehr für den Siegeswillen und die Moral der Mannschaft. 

Scoring: Sonja Braun (17, davon 1 Dreier), Zozan Basaran (-), Jessica Tomm (7), Michelle Klausfering (5), Celina Schalk (4), Melina Koch (13), Anna-Lena Jorg (-), Anne Möllenhoff (-).

04. März 2018 (sme) Für das Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Recklinghausen stand Trainerin Svenja Meinholz endlich einmal ein fast kompletter Kader zur Verfügung. Eigentlich optimale Voraussetzungen. Zudem traten die Ruhrpottlerinnen nur zu sechst an. Doch wie bereits in den letzten Spielen fand der SC GW erst in der zweiten Halbzeit zu seiner gewohnten Stärke.
Mit Füller Vilela, Tomm, Braun, Jorg und Hegemann ging es in die Partie. Doch über weite Strecken des ersten Viertels konnten die Recklinghausenerinnen ungehindert spielen und punkten. Gleich drei Dreier versenkte der Gegner in diesem Abschnitt und zeigte auch sonst kaum Schwächen. Die Gastgeber wirkten hingegen wenig engagiert. Im Angriffsspiel langsam und in der Defensve nicht konsequent genug war der logische Schluss nach zehn Minuten eine hohe Führung für die Citybaskets aus Recklinghausen (13:23).
Ab dem zweiten Viertel holten die Paderbornerinnen zwar konsequent Punkt um Punkt auf, allerdings war das ein sehr mühsamer Weg. Dabei war es immer wieder Jessica Tomm, die hochmotiviert in der Verteidigung arbeitete und in der Offensive ihr Team im Rennen hielt. 
Zur Halbzeit stand immer noch ein 7-Punkte-Polster (25:32) für das Gastteam. Neun Punkte in Folge von Jessica Tomm und ein Dreier von Karin Füller Vilela brachten viel Spannung ins Spiel, aber die Gegnerinnen gaben sich noch lange nicht geschlagen. Mit 39:42 startete man in das letzte Viertel.
Die Gäste, zu diesem Zeitpunkt aufgrund einer Verletzung nur noch zu fünft, spielten weiter eine saubere Zonenverteidigung. Dem SC GW gelang es nun aber häufiger erfolgreich zum Brett zu ziehen. Nach Ablauf der Spielzeit stand es 52:52 und so ging es in die Verlängerung. In den fünf Extra-Minuten zündete die Domstädterinnen dann ein Offensivfeuerwerk und erzielten mehr Punkte, als in jedem vorausgegangen Viertel. Recklinghausen hatten zudem Probleme die Freiwürfe zu verwandeln, sodass schlussendlich der SC GW das Spiel mit 67:62 gewann.

Jessica Tomm traf 5 Dreier und erzielte insgesamt 31 Punkte für den SC GW.

 

Scoring: Linda Hegemann (6), Karin Füller Vilela (7, davon 1 Dreier), Jessica Tomm (31, davon 5 Dreier), Sonja Braun (9), Michelle Klausfering (-), Celina Schalk (6), Melina Koch (8), Marie Brickenkamp (-), Zozan Basaran (-) und Anna-Lena Jorg (-)

26. Februar 2018 (sme) Am Sonntagnachmittag waren die Grün-Weißinnen zum Rückspiel in Münster. Erneut musste Coach Meinholz auf viele wichtige Spielerin verzichten (u.a. Michelle Klausfering, Melina Koch und Sonja Braun): "Es war klar, dass früher oder später eine Niederlage daraus resultierten musste."
Das erste Viertel verlief relativ ausgeglichen (8:12), doch in den nächsten zehn Minuten war der Korb für die Paderbornerinnen wie vernagelt (7:19). Hinzu kamen mehrere ungünstige Foulentscheidungen des alleine pfeifenden Schiedsrichters, der den SC GW früh in Foultrouble brachte. Der UBC hatte daher 14 Chancen von der Freiwurflinie, von denen 11 Würfe ihr Ziel fanden. Zur Halbzeit lag der SC GW dann 16 Zähler hinten (15:31).
Wie so häufig in dieser Saison, fanden die Paderbornerinnen erst in der zweiten Halbzeit zu ihrer gewohnten Stäke. Angeführt von der starken Centerspielerin Celina Schalk wurde eine Aufholjagd gestartet. Sowohl das dritte wie auch das viertel Viertel gingen zwar an die Pader (12:11 und 24:17), aber das Punktepolster der Gastgeberinnen war zu groß. So musste man sich leider den wirklich stark auftretenden Gegnern mit acht Zählern geschlagen geben. Endstand 51:59.

Scoring: Anna Lorraine Dernbach (9), Karin Füller Vilela (5), Jessica Tomm (14, davon 1 Dreier), Celina Schalk (18), Anna-Lena Jorg (4), Linda Hegemann (1) und Anne Möllenhoff (-).