27. Januar 2019 (sme) Das Glück ist derzeit einfach nicht auf der Seite der SC GW Frauen. Zu neunt fuhren die Ostwestfalen zum ASC Dortmund. Unter diesen Spielerinnen waren allerdings mit Lisa Oberschelp, die mit Oberschenkelproblemen nur ein paar wenige Minuten spielen konnte, Lea Danzeglocke, die nach zweiwöchiger Krankheit noch nicht wirklich eingreifen konnte, sowie Trainerin Svenja Meinholz, die diese Saison bisher nur wenig Spielpraxis hatte.
Dennoch starteten die Paderbornerinnen gut und gestalteten das erste Viertel ausgeglichen. Trotz des vielen Drucks auf den Aufbau und schwierigem Anspiel auf die Flügel stand es nach 10 Minuten 17:18 für den SC GW.
Im zweiten Viertel spielten die Dortmunderinnen das, was sie am besten können: Ein super gutes Transition Game, das zu schnellen Punkten führte. Dazu gab es auf eigener Seite immer wieder Zuordnungsprobleme in der Defense und so wurden viele einfache Punkte zugelassen. Das zweite Viertel ging mit neun Punkten verloren und man ging mit einem acht Punkte Rückstand in die Halbzeitpause.
Die SC GWlerinnen nahmen sich ein besseres Safety-Spiel und bessere Laufarbeit in der Defensive sowie einen stärkeren Zug zum Korb in der Offensive vor. Dies gelang im dritten Viertel recht gut. Zwanzig Zähler konnten in diesem Spielabschnitt eingenetzt werden, die Hälfte von Flügelspielerin Jessica Tomm. Aber die Gastgeberinnen zeigten kaum Schwächen und hatten im Gegensatz zu Paderborn die wesentlich besseren Wechselmöglichkeiten.
Das letzte Viertel verlief recht ausgeglichen. In der 37. Minute gelang es sogar, den Abstand auf zwei Zähler zu verkürzen. In den folgenden drei Minuten lief offensiv aber leider nicht mehr viel und die Begegnung endete 72:64 für den ASC. Ein Sonderlob geht an Elisabeth Carl, die die fehlenden Centerspielerinnen Linda Hegemann und Josephine Larbi hervorragend vertrat und einmal mehr ihre Reboundstärke unter Beweis stellte.

Viertelstände: 17:18, 24:15, 19:20, 12:11

Scoring: Cristina Muntean (2), Karin Füller Vilela (6), Jessica Tomm (24, davon 3 Dreier), Lisa Oberschelp (-), Valeria Veitinger (4, Elisabeth Carl (19), Anne Möllenhoff (2), Lea Danzeglocke (2), Svenja Meinholz (5).