19. November 2018 (sme) An Samstagabend fanden die Grün-Weißen Damen wieder zurück zu ihrer gewohnten Stärke. Nach den letzten beiden ärgerlichen Niederlagen wollten die Paderbornerinnen unbedingt wieder gewinnen, um sich in der Tabelle wieder in die obere Hälfte zu schieben.

Die Starting Five gegen die Eintracht Dortmund bestand aus Alina Sprock, Karin Füller Vilela, Jessica Tomm, Melina Koch und Anne Möllenhoff. Die Fünf legten einen super Start und damit eine gute Grundlage für die gesamte Partie hin. Vor allen Dingen Karin Füller Vilela zeigte eine tadellose Leistung und erzielte gleich im ersten Spielabschnitt 10 Punkte. Nach diesem Viertel führten die Gastgeberinnen 23:9.
Das satte Punktepolster ermöglichte Trainerin Svenja Meinholz konsequent durchzuwechseln und alle Spielerinnen erhielten ausreichend Spielzeit. Die Verteidigung stand weiterhin gut und auch wenn in den nächsten Minuten weniger eigene Punkte erzielt wurden, konnten die Dortmunderinnen weiter auf Abstand gehalten werden (30:21).
Nach der Halbzeit kam der SC GW wieder stark zurück: Centerspielerin Linda Hegemann und Aufbau Karin Füller Vilela trafen sicher und konnten den Vorsprung erneut weiter ausbauen. In den letzten zehn Minuten zeigten dann die Gäste ihr offensiv stärkstes Viertel, konnten das Spiel aber dennoch nicht drehen. Der SC GW Paderborn siegte verdient mit 58:45.

Scoring: Alina Sprock (2), Linda Hegemann (17), Karin Füller Vilela (19, davon 1 Dreier), Jessica Tomm (2), Josephine Larbi (8), Daniela Müller (-), Melina Hajok (6), Anna-Lena Jorg (2), Zozan Basaran (2), Anne Möllenhoff (-)