05. November 2018 (sme) Am Sonntagnachmittag erlebten die favorisierten Paderbornerinnen eine große Enttäuschung. Mit zehn Spelerinnen reiste Trainerin Svenja Meinholz zum ersten Auswärtsspiel nach der Herbstpause zum FC Nordkirchen. Beide Teams fanden nur schleppend ins Spiel. Erst in der dritten Minute fielen die ersten Punkte zum 0:2 aus Paderborner Sicht. Nach dem ersten Viertel stand es dann 8:10. Der SC GW agierte auch im zweiten Spielabschnitt zu gehemmt in der Offensive, in der Defense ließ man zu viele Rebounds der Gegnerinnen zu. Zudem verloren die Gäste zusehends mehr Energie in der Verteidigung, die sonst so große Stärke der Domstädterinnen. Nach zwanzig Spielminuten stand es 25:25.
Die Grün Weißen glaubten trotzdem weiterhin an den Sieg, blieben aber dennoch weit hinter ihren Möglichkeiten und konnten die individuellen Stärken nicht nutzen. Erst Anfang des letzten Viertels fanden die Paderbornerinnen kurzfristig zu ihrem gewohnten Spiel und konnten eine 9-Punkte-Führung erringen. Im Anschluss stimmte aber in den entscheidenen Phasen die Transition nicht und die Gastgeberinnen kamen zu schnellen einfachen Punkten. Zusätzlich gelang dem SC GW ab der 35. Minute kein einziger Feldkorb mehr; die restlichen Punkte wurden ausschließlich von der Freiwurflinie erzielt. Die Nordkirchenerinnen hingegen brannten auf ihren ersten Saisonsieg und spielten als Team super zusammen. So kam es zu der ärgerlichen Niederlage mit drei Punkten (58:55).
Kurz gesagt: In diesem Match passte beim SC Grün-Weiß wenig und das Spiel entsprach zu keinem Zeitpunkt den eigenen Ansprüchen.

Scoring: Cristina Ioana Muntean (4), Linda Hegemann (16), Karin Füller Vilela (6, davon 1 Dreier), Jessica Tomm (8), Lisa Oberschelp (5), Anna-Lena Jorg (-), Alina Sprock (14), Lea Danzeglocke (-), Valeria Veitinger (2), Anne Möllenhoff (-)