18. März 2018 (sme) Zum Heimspiel und gleichzeitig letzten Saisonspiel erwartete der SC GW die Tabellennachbarn vom VfL Schlangen. Das Hinspiel wurde knapp gewonnen worden und die Gastgeberinnen wussten um die Stärken des VfL.
Wie schon fast zu erwarten, legten die Paderbornerinnen einen typischen, klassischen Fehlstart hin. Obwohl vorbereitet auf die ungewohnte 3-1-3 Zone der Gäste, war der Weg zum Korb wie vernagelt. Zudem waren die Schlängerinnen sehr erfolgreich im Abschluss und nach dem ersten Viertel lag der SC GW bereits 4:12 hinten. Wenn die Paderbornerinnen etwas in dieser Saison dazugelernt haben, dann sicherlich mit solch einer Situation gut umzugehen. Keineswegs eingeschüchtert und hoch motiviert das Spiel schnellstmöglich zu drehen, startete der Gastgeber in die nächsten Spielminuten. Zusätzlich stellte der VfL auf Mannverteidigung um und das kam dem SC GW sehr gelegen. Punkt um Punkt, angetrieben von Aufbauspielerin Karin Füller Vilela, wurde aufgeholt und das zweite Viertel deutlich gewonnen (24:15). So gab es folgerichtig die knappe Führung zur Halbzeit (28:27).
Nach der Pause stand erneut die starke Zonenverteidigung der Gäste. Die Domstädterinnen konnten nun etwas besser mit dieser Situation umgehen, allerdings dominierten erstmal die Schlängerinnen (7:13). So lief man wieder einem knappen Rückstand von fünf Punkten hinterher und musste im letzten Viertel noch einmal alles geben. Der SC GW versuchte es mit vielen Aktionen zum Brett und die Gäste waren sehr früh mit Mannschaftsfouls belastet. Eine solide Freiwurfquote gepaart mit guten Spielzügen brachte Paderborn auf die Siegerstraße. Zusätzlich funktionierte die Mannverteidigung sehr gut im letzten Abschnitt und der VfL Schlangen kam nur zu fünf Punkten. So wurde das letzte Saisonspiel verdient mit 59:45 gewonnen.

Der SC GW beendet die Saison auf einem sehr guten dritten Tabellenplatz. Trainerin Svenja Meinholz ist mit diesem Ergebnis überaus zufrieden. Vor allem die jungen Spielerinnen haben sich im Laufe der Saison wahnsinnig gut weiterentwickelt. "Das Team hat gelernt, in knappen Spielsituationen einen kühlen Kopf zu bewahren und enge Spiele fast immer für sich entscheiden". Jetzt beginnt für die Mannschaft die verdiente Trainingspause, bevor die Vorbereitung für das eigene Turnier (am 07.07. in der Reismannhalle in Paderborn) startet.

Scoring: Linda Hegemann (15), Karin Füller Vilela (14), Jessica Tomm (13, davon 3 Dreier), Anna-Lena Jorg (-), Michelle Klausfering (4), Melina Koch (1), Katja Klinkhardt (-), Zozan Basaran (-), Sonja Braun (10) und Anne Möllenhoff (2).