14. Januar 2018 (sme) Die Damen reisten unter ungünstigen Bedingungen nach Erle: Nur zu acht mit der angeschlagenen Anna-Lena Jorg und ohne die wichtigen Stammspielerinnen Linda Hegemann und Melina Koch musste man die weite Auswärtsfahrt antreten. Das Hinspiel war knapp mit 3 Punkten verloren gegangen. Die Paderbornerinnen wollten nun aber unbedingt an die guten Ergebnisse der Hinserie anknüpfen.
Direkt im ersten Viertel zeichnete sich ab, dass dieses Spiel kein Spaziergang werden würde. Wahnsinnig viele Foulpfiffe bremsten das gesamte Spiel und auch die sonst so erfolgreiche Mannverteidigung vom SC GW aus. So stand es nach zehn Minuten 10:12.


Direkt nach Beginn des zweiten Spielabschnittes kassierte Centerspielerin Michelle Klausfering bereits das vierte (!) persönliche Foul, wonach Coach Svenja Meinholz auf Zonenverteidigung umstellte. Zwei Dreier von Karin Füller Vilela sorgten dann für den nötigen Auftrieb und sicherte den Paderbornerinnen die knappe Führung zur Halbzeitpause (23:26).
Nach der Pause war es dann erneut die Flut an Foulpfiffen, die den SC GW verzweifeln ließen. Dazu musste Aufbauspielerin Christina Wienecke die Halle nach einem unsportlichen und einem technischen Foul verlassen. Dennoch steckte man nicht auf: Karin Füller Vilela traf weiter und auch Jessica Tomm erzielte mehrere Big Points. Mit vier Punkten Führung (36:40) ging es so in den letzten Spielabschnitt.
Hier versuchte es Erle mit Distanzwürfen und zum Ende der Partie mit Stop-The-Clock-Fouls. Der SC GW behielt aber, wie schon so oft in dieser Saison, die Nerven und gewann schlussendlich verdient mit 50:43. Ein Sonderlob geht an Anna Lorraine Dernbach, die über die fast gesamte Partie auf der Centerposition gefordert wurde und mit einer starken offensiven Leistung überzeugte.

Scoring: Anna Lorraine Dernbach (14), Karin Füller Vilela (11, 3 Dreier), Jessica Tomm (9), Michelle Klausfering (3), Christina Wienecke (6), Sonja Braun (5), Anna-Lena Jorg (2), Zozan Basaran (-).