04. Oktober 2019 (fm) Zum ersten Heimspiel der Saison hatten die Paderbornerinnen den TSC Eintracht Dortmund zu Gast. In der vorherigen Saison siegte der SC GW zweimal gegen den TSC E. Die Gäste reisten nur zu siebt an und waren körperlich unterlegen. Die Grün-Weißen konnten hingegen aus dem Vollen schöpfen und hatten alle Kräfte an Bord. Jessica Tomm legte gleich in der ersten Minute einen Dreier auf. Josephine Larbi, die wegen eines Wohnortwechels ihr letztes Spiel für das Team absolvierte, startete gewohnt stark unter dem Korb. Acht Punkte gingen im ersten Viertel auf ihr Konto. Die Defense stand auch gut, sodass die Gegner nur sechs Punkte im ersten Abschnitt auflegen konnten. Viertelstand 19:6. Leider war das zweite Viertel zu Anfang etwas zäher. Ein 8:0-Lauf brachte die Dortmunderinnen so wieder ran. Erst in Minute 15 scorte Karin Füller für das Heimteam wieder. Dank einer fehlerlosen Freiwurfquote in dem Viertel (7 von 7) ging es trotzdem mit einer Führung in die Halbzeit (34:22).
Nach der Pause fehlte ein wenig die Konzentration, wo auch die Defense drunter litt. So kamen die Dortmunderinnen bis auf sechs Punkte ran. Coach Meinholz nahm daraufhin eine Auszeit und die Mannschaft besann sich wieder. In die letzten zehn Minuten ging es mit einem Spielstand von 47:37. In dem Schlussviertel wurden 17 Punkte erzielt, wohingegen dem TSC nur sieben Punkte gelangen. So kam es dank einer tollen Teamleistung zu einem hochverdienten Sieg von 64:44.
Die Mannschaft wird Josi nicht nur spielerisch sehr vermissen!

Scoring:
Christina Wieneke (-), Melina Both (-), Karin Füller Vilela (8), Jessica Tomm (18/2), Josephine Larbi (16), Elisabeth Carl (11), Lisa Oberschelp (4), Anne Möllenhoff (1), Alina Sprock (6), Daniela Müller (-)

Viertelstände:
19:6, 15:16, 13:15, 17:7

Gute Stimmung nach tollem Teamplay. (Foto: SC GW Paderborn)