24. September 2019 (sme) Trotz der extrem schwierigen Ausgangslage (Michelle Klausfering und Cristina Ioana Muntean weiterhin verletzt; Melina Both erkrankt) gelang den Paderbornerinnen im zweiten Spiel der Saison ein Sieg gegen die Mädels der zweiten Mannschaft vom UBC Münster. Und das, obwohl Anne Möllenhoff stark erkältet kaum ins Geschehen eingreifen konnte und Lisa Oberschelp mit Knieschmerzen spielte. Das Spiel begann schleppend und unaufgeregt; nach sieben Spielminuten stand es lediglich 4:6. Dann nahm die eigene Offensive endlich etwas Fahrt auf und das Viertel konnte nach einem erfolgreichen Dreier von Jessica Tomm mit 13:8 abgeschlossen werden.
Im folgenden Abschnitt zeigten sich die Gäste von ihrer stärksten Seite und konnten 14 Punkte markieren. In den eigenen Reihen konnten ausschließlich Josephine Larbi und Karin Füller Vilela punkten. So überließ man den Münsteranerinnen für die Halbzeitpause die knappe Führung zum 22:21.
Das dritte Viertel lief ausgeglichen und punktearm 8:8.
So musste die Entscheidung in den letzten zehn Minuten herbeigeführt werden. Und hier avancierte Flügelspielerin Jessica Tomm zur echten Matchwinnerin. Sie nahm mutig vier Dreier, die sie allesamt erfolgreich versenken konnte. Hinzu kamen wichtige Punkte von Lisa Oberschelp und Spielertrainerin Svenja Meinholz, so dass am Ende der 48:42 Sieg stand.
Neben Jessica Tomm mit insgesamt 20 Punkten (davon 5 Dreier), zeigte Josephine Larbi einmal mehr, wie wichtig sie für das Team ist und konnte ebenfalls zweistellig (11) punkten. Auch Karin Füller Vilela war wieder von unschätzbarem Wert; musste nahezu durchspielen aufgrund der geringen Wechselmöglichkeiten, und brachte den Ball gegen die Pressverteidigung des UBCs sicher nach vorn.